2021

Entscheide des Schweizerischen Bundesgerichts zum Erbrecht, zur Erbschaftssteuer und zur Strukturierung des Vermögens (Stiftungen, Trusts)
des Jahres 2021
Redaktion successio online (Hans Rainer Künzle), 01.01.2021
______________________________________________________________________________________________________________________ 


Schweizerisches Bundesgericht 5D_41/2021 vom 25.03.2021
II. zivilrechtliche Abteilung – Erbrecht -
Ausweisung aus einer Nachlassliegenschaft

Schweizerisches Bundesgericht 5A_161/2021 vom 05.03.2021
II. zivilrechtliche Abteilung – Erbrecht -
Rechtsverweigerung / Rechtsverzögerung

Tribunal Fédéral 5A 472/2020 du 25.02.2021
​​​​​​​
IIe Cour de droit civil - Droit des successions -
partage successoral et action en réduction

Tribunal Fédéral 5A 145/2021 du 23.02.2021
​​​​​​​
IIe Cour de droit civil - Droit des successions - répudiation d'une succession

Dans une cause rayée du rôle par suite du retrait du recours les frais incombent au recourant.
Bei Rückzug einer Beschwerde wird das Verfahren als gegenstandslos abgeschrieben und die Gerichtskosten sind vom Beschwerdeführer zu tragen.

Tribunal Fédéral 5A_82/2020 du 02.02.2021
II. zivilrechtliche Abteilung – Erbrecht – Zustimmung Erbteilungsvertrag

La suspension du délai de recours selon l’art. 46 al. 1 LTF ne s'applique pas dans les procédures concernant "d'autres mesures provisionnelles" (art. 46 al. 2 LTF), comme est le cas pour une décision de mesures protectrices de l'union conjugale (consid. 4).
Der Stillstand der Beschwerdefrist gemäss Art. 46 Abs. 1 BGG gilt nicht in Verfahren betreffend «andere vorsorgliche Massnahmen» (Art. 46 Abs. 2 BGG), wie es der Fall ist bei einem Entscheid über Massnahmen zum Schutz der ehelichen Gemeinschaft (E. 4).

Schweizerisches Bundesgericht 5A_471/2019 vom 28.01.2021
II. zivilrechtliche Abteilung – Erbrecht - Erbteilung

Eine Behörde muss sich nicht zu allen Punkte einlässlich äussern (E. 2.2.2).
Vom (Testier-) Willen zu unterscheiden ist die Rechtsfrage, ob der formgültig verurkundete Text das Gewollte wiedergibt (E. 2.3.2).
Wer im bundesgerichtlichen Verfahren die vorinstanzlichen Feststellungen über den Sachverhalt zu Fall bringen will, hat unter anderem darzutun, inwiefern die Behebung der gerügten Mängel für den Ausgang des Verfahrens entscheidend sein kann (Art. 97 Abs. 1 BGG). Wird dies nicht dargelegt ist auf die Rüge nicht einzutreten (E. 3.2.2).

Tribunal Fédéral 5D 11/2021 du 18.01.2021
​​​​​​​
IIe Cour de droit civil - Droit des successions - succession, note d'honoraires

Un recours constitutionnel subsidiaire (art. 113 ss. LTF) ne satisfait pas aux exigences accrues de motivation si la recourante ne s’en prend pas aux considérants de l’arrêt attaqué ayant motivé le prononcé d’irrecevabilité (consid. 2).
Eine subsidiäre Verfassungsbeschwerde (Art. 113 ff. BGG), genügt den erhöhten Begründungsanforderungen nicht, wenn sich die Beschwerdeführerin nicht mit den Erwägungen des angefochtenen Urteils, aufgrund derer das Nichteintreten erfolgte, auseinandersetzt (E. 2).

Schweizerisches Bundesgericht 5A_752/2020 vom 06.01.2021
II. zivilrechtliche Abteilung – Erbrecht – Ausschlagung

Die (protokollierte) Ausschlagungserklärung ist ein beschwerdefähiger Endentscheid im Sinne von Art. 90 BGG (E. 1.1).
Ein Entscheid der lediglich feststellt, wer sich über Annahme oder Ausschlagung der Erbschaft noch wird aussprechen müssen, stellt im Verfahren der Ausschlagung vor Friedensgericht bloss einen Schritt auf dem Weg zur Protokollierung der Ausschlagungserklärungen dar, d.h. ein selbstständig eröffneter Vor- oder Zwischenentscheid. Er unterliegt der Beschwerde gemäss Art. 93 Abs. 1 BGG (E. 1.2).

Schweizerisches Bundesgericht 5A_1054/2020 vom 05.01.2021
II. zivilrechtliche Abteilung – Erbrecht - Erbschaftsstreitigkeit
​​​​​​​
Die Leistung des Kostenvorschusses (Art. 98 ZPO) ist eine Prozessvoraussetzung des betreffenden Verfahrens (Art. 59 Abs. 2 lit. f ZPO); Nichtleistung trotz Nachfrist hat Nichteintreten zur Folge (Art. 59 Abs. 1 und Art. 101 Abs. 3 ZPO; E. 1)